Wienerstr.21, 3300 Amstetten
Tel. +43 7472 62711
Mo-Fr: 07:30-12:00
14:30-18:00
Sa: 07:30-12:00

Frühjahrsmüdigkeit

Unter Frühjahrsmüdigkeit versteht man Mattigkeit und eine verringerte Leistungsbereitschaft, die viele Menschen im Frühling erleben. Es handelt sich hierbei um keine Krankheit im eigentlichen Sinne, sondern um eine durch den Jahreszeitenwechsel hervorgerufene Erscheinung.

fruehjahrsmuedigkeit 01Symptome

Die Symptome treten meist ab Mitte März bis Mitte April auf und sind bei den Menschen unterschiedlich ausgeprägt.

Am häufigsten treten Müdigkeit (trotz ausreichender Schlafdauer), Wetterfühligkeit, Schwindelgefühl, Kreislaufschwäche, Gereiztheit, Kopfschmerzen, z. T. Gliederschmerzen und Antriebslosigkeit auf.

Ursachen

Die genauen Ursachen der Frühjahrsmüdigkeit sind noch nicht vollständig geklärt. Fest steht lediglich, dass der Hormonhaushalt eine große Rolle spielt. Über den langen Winter haben sich die Reserven des Glückshormons Serotonin im Körper erschöpft. Seine Produktion steht mit dem Sonnenlicht in Verbindung. Daher kann das unvermindert im Körper vorhandene Schlafhormon Melatonin seine Wirkung besonders gut entfalten. Wenn im Frühjahr die Tage länger werden, stellt der Körper den Hormonhaushalt um. Es werden verstärkt Endorphin, Testosteron und Östrogen ausgeschüttet.

Diese Umstellung belastet den Körper stark; er reagiert mit einem Müdigkeitsgefühl. Des Weiteren schwanken die Temperaturen während des Frühlings oft stark. Bei steigenden Temperaturen sinkt außerdem der Blutdruck, da sich die Blutgefäße weiten. Die Ernährung spielt ebenfalls eine Rolle: Während des Winters neigt man dazu, sich kalorien-, fett- und kohlenhydratreicher als im Sommer zu ernähren. Während der hormonellen Umstellung benötigt der Körper allerdings mehr Vitamine und Proteine als üblich, das heisst vor allem Vitamine, welche die freien Radikale positiv beeinflussen und pflanzliche Eiweissquellen.

Gegenmaßnahmen

Ernährung:

Empfohlen werden viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot und leicht verdauliche Proteine. Mehrere kleine Mahlzeiten statt weniger großer helfen ebenfalls, da große Mahlzeiten den Körper zusätzlich träge machen. Außerdem sollte man den Tagesrhythmus nach der Sonne richten: früh aufstehen und früh zu Bett gehen. Das sorgt dafür, dass Serotonin ausgeschüttet und Melatonin abgebaut wird. Regelmäßige Spaziergänge im Freien und Sport helfen ebenfalls. Gegen die Kreislaufbeschwerden helfen morgendliche Gymnastikübungen und Wechselduschen, wobei man mit der kalten Dusche aufhören sollte.

Geeignete Essenzen

erzengelwurz 01Angelica archangelica (Engelwurz)

Angelica ist eine spagyrische Essenz mit sehr breiter und tiefer Wirkung auf den Organismus. Die Hauptwirkung erstreckt sich auf das Verdauungssystem, die Nerven und den hormonellen Bereich. Dabei ist sie grundlegend stärkend, aufbauend und ausgleichend.
Alle Störungen, die mit einer hormonellen und nervösen Schwäche in Verbindung mit Verdauungsschwäche einhergehen, reagieren auf Angelica gut. Besonders wirksam ist die Essenz bei verdauungsschwachen, nervösen Frauen und Mädchen.

Eleutherococcus (Taigawurzel)

Eleutherococcus ist eine Essenz, die Körper und Psyche kräftigt, widerstandsfähig macht und Infektionen abzuwehren hilft. Diese stabilisierende Wirkung zeigt sich insbesondere bei körperlichen und psychischen Stresssituationen. Eleutherococcus hilft mit solchen Belastungen besser umzugehen, wobei auch das Immunsystem gekräftigt und unterstützt wird.
Psychische und alchemistische Wirkaspekte: Thema Abgrenzung im Vordergrund

ginko 01Ginkgo biloba (Ginkgobaum)

Ginkgo zeigt gute Wirkungen bei Beschwerden, die auf Störungen in der arteriellen Durchblutung zurückzuführen sind. Dazu zählen Durchblutungsstörungen im Gehirn (auch altersbedingt), im Ohrbereich und in den Beinen. Damit hilft Ginkgo u.a. bei Schwindel, Gedächtnisstörungen, kalten Händen und Füssen, Wadenschmerzen und Ohrensausen. Die Essenz stabilisiert die Gefässe und erhöht die Fliesseigenschaft des Blutes.
Psychische und alchemistische Wirkaspekte: Gingko ist eine durchblutungssteigernde Essenz, in erster Linie setzt sie dabei am arteriellen System an. Während die Venen verbrauchtes Blut wieder zum Zentrum transportieren, versorgen die Arterien das Gewebe mit sauerstoffreichem Blut. Ein Mangel an sauerstoffreichem Blut erzeugt in der Peripherie Schmerz und im Gehirn nervliche Ausfallserscheinungen. In jedem Fall sind dies Mangelerscheinungen an der lebenswichtigsten Substanz, nämlich an Sauerstoff. In der symbolischen Analogie deutet dies auf Mangel an Lebensnotwendigem (z.B. materielle Sicherheit, zwischenmenschliche Beziehungen, Liebe usw.) hin.

Imperatoria ostruthium (Meisterwurz)

Imperatoria ist eine Essenz, die einen umfassend stärkenden, stabilisierenden und ausgleichenden Effekt aufweist. Die Wirkung geht dabei vor allem über das Verdauungssystem und die Nerven. Allgemeine Schwäche und Erschöpfung wird durch Imperatoria gelindert. Besonders deutlich ist diese Wirkung bei Männern in der Lebensmitte mit Verdauungs- und Nervenproblemen. Zudem wirkt die Essenz entzündungswidrig und ist hilfreich bei entzündlichen und infektiösen Erkrankungen mit hohem Fieber. 

damiana yohimbe 01

Turnera diffusa (Damiana)

Turnera diffusa zählt zu den körperlich und nervlich anregenden Essenzen in der Spagyrik. Gerne gibt man das Mittel bei allgemeiner Erschöpfung und Schwäche, auch bei sexueller Energie- und Lustlosigkeit. Die Essenz regt die Lebenskräfte an und erhöht die allgemeine Belastbarkeit. Zudem wirkt Turnera diffusa positiv bei manchen Periodenstörungen sowie Blasen- und Prostataproblemen.

Yohimbe (Yohimberinde)

Yohimbe ist eine Essenz zur Hebung der Lebenskräfte. Sie regt körperlich wie seelisch-geistig an und fördert die Durchblutung im gesamten Organismus. Somit zählt dieses Mittel zu den wichtigen spagyrischen Essenzen bei der Behandlung von Erschöpfungszuständen und Schwäche, seien diese körperlicher, seelisch-geistiger oder sexueller Natur. Psychische und alchemistische Wirkaspekte: Angst vor dem eigenen Körper und dem Zurückgestossenwerden. Die spagyrische Essenz verhilft dabei, ein ungestörtes Verhältnis zum eigenen Körper und seinen Funktionen zu entwickeln.

Calcium phosphoricum (Calciumphosphat)

Calcium phosphoricum ist ein Aufbaumittel. Es vermindert eine erhöhte Durchlässigkeit der Zellhäute (z.B. eiweisshaltige Absonderungen, Eiweissverluste, Verlust von Energiebausteinen), hilft bei Fehlfunktionen der Nervenzellen (z.B. Kribbeln, Taubheit, Nervosität) und fördert den Knochenaufbau (besonders im Kindes- und Jugendalter, bei Osteoporose und bei schlechter Knochenheilung). Das Mittel stärkt und ist besonders wirksam bei allgemeiner Schwäche im Wachstumsalter. Psychische Indikation: Sturheit, unbedingt mit dem Kopf durch die Wand, alles im Griff und Verantwortung für alles haben wollen bis zur Verkrampfung, Zittern aus Furcht das Ziel verfehlen.

Kalium phosphoricum (Kaliumhydrogenphosphat)

Kalium phosphoricum ist ein ausgesprochenes Nervenmittel. Es wird eingesetzt bei Nervosität, Erschöpfung, Depressivität, Konzentrationsschwäche, Lernproblemen, Gedächtnisschwäche, nervöser Schlaflosigkeit, Herzbeschwerden, Lähmungen, Kräfteverfall, Infektionskrankheiten (Fieber über 39,5°C, darunter: Ferrum phosphoricum) sowie als energieaufbauendes Mittel bei allen chronischen Krankheiten.
Psychische Indikation: Starke Gefühlsregung, Neid, Hass, Missgunst, Gier, Unzufriedenheit, Stress, kein Vorwärtskommen.

heidak allgemein 01Empfohlene Mischungen:

Energie Spray für Frauen

Angelicae arch., Eleutherococcus, Ginkgo biloba, Turnera diffusa, Kalium phosphoricum

Energie Spray für Männer

Imperatoria ostruthium, Eleutherococcus, Ginkgo biloba, Yohimbe, Kalium phosphoricum

Energie Spray für Kinder

Ginkgo biloba, Yohimbe, Eleutherococcus, Calcium phosphoricum, Kalium phosphoricum

Bei der Mischung für Kinder sollen Ginkgo und Yohimbe nicht irritieren. Beide zeigen gerade im Mikrotest bei Kindern sehr häufig an. Besonders im heranwachsenden Alter kommt es durch Stress in der Schule oder mit den Eltern recht oft zu Schwächezuständen.

Quellenangabe: HEIDAK AG Gerliswilstr. 35, 6020 Emmenbrücke, Telefon 041 269 41 41, Fax 041 269 41 43, , www.heidak.ch

Heuschnupfen

heidak heuschnupfen 01Unter dem Überbegriff ‚allergische Rhinitis’ werden die saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen, Pollinosis), die nur während der Frühlings-, Sommer- und (je nach Region) Herbstmonate vorkommt, die ganzjährige (perenniale) allergische Rhinitis und die berufsbedingte allergische Rhinitis zusammengefasst. Zur perennialen Rhinitis gehört zum Beispiel die Hausstauballergie.

Entstehung und Ursachen

Entstehung:

Die allergische Rhinitis beginnt mit einer Sensibilisierung gegenüber einem Allergen wie etwa Pollen oder Hausstaubmilben, wobei noch keine Symptome auftreten (Erstkontakt). Bei einem erneuten Kontakt mit dem Allergen kommt es zu einer Antigen-Antikörper-Reaktion, und die Mastzellen setzen ihre Inhaltsstoffe (v.a. Histamin) frei.

Die allergische Erkrankung wird jetzt symptomatisch (Jucken, Oedeme). Die allergische Rhinitis ist eine Allergie vom Typ 1. Man unterscheidet eine Sofortphase der allergischen Entzündung (weniger als 2 Stunden), bei der Histamin als Vermittler dominiert, und eine Spätphase (2-48 Stunden nach Allergenexposition,) bei der Leukotriene (Bestandteil der weissen Blutkörperchen) im Vordergrund stehen.

Ursachen:

Die Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) der allergischen Rhinitis steigt in den letzten Jahren stetig. Dabei werden unterschiedliche Gründe für die Ursachen der allergischen Rhinitis angeführt, aber am wahrscheinlichsten ist, dass die Ursachen der allergischen Rhinitis multifaktoriell sind. Die Veranlagung zu Überempfindlichkeitsreaktionen und damit zur allergischen Rhinitis ist vererbt.

Die steigende Prävalenz wird durch die Zunahme der Hygenie und die Steigerung der Aggressivität von Allergenen durch Schadstoffe sowie durch veränderte Lebensgewohnheiten, etwa Zentralheizung, erklärt. Augenscheinlich ist, dass in Ländern der dritten Welt allergische Erkrankungen fast unbekannt sind. Es bleibt abzuwarten, ob die unterschiedlichen Entstehungstheorien zu wirksamer Prävention oder zu einer Verbesserung der Therapie der allergischen Rhinitis führen.

Gesundheitliche Auswirkungen:

Die allergische Rhinitis und vor allem die pollenbedingte Rhinitis ist durch Niesen, Juckreiz (Pruritus), Sekretion (fließende Nase) und Obstruktion (verstopfte Nase) der Nase sowie einer Augenentzündung gekennzeichnet, während die milbenbedingte Rhinitis vor allem zur Obstruktion führt. Ein wichtiges Merkmal ist die nasale Hyperreaktivität, welche die Überempfindlichkeit der Nase gegenüber unspezifischen Reizen, wie kalte Luft, Tabakrauch, Düfte, sportliche Aktivität etc., ausdrückt. Diese Überempfindlichkeit löst ebenso wie der Allergen-Kontakt Symptome aus. Die Beeinträchtigung der Lebensqualität Betroffener reicht von Schlafstörungen mit begleitender Tagesmüdigkeit bis hin zur Herabsetzung der Lernfähigkeit, insbesondere bei Kindern.

Wichtige spagyrische Essenzen welche bei diesen Symptomen eingesetzt werden können.

Allium cepa (Küchenzwiebel)zwiebel 01

Allium cepa ist ein spagyrisches Heilmittel für entzündliche Reizungen der Schleimhäute, besonders jener im Bereich von Nase und Augen. Die Essenz wirkt wohltuend bei Katarrhen mit Fliessschnupfen, auch wenn diese zusammen mit anderen Erkältungssymptomen und allergischen Symptomen auftreten.
Allium cepa beruhigt die irritierten Schleimhäute und hilft bei deren Abschwellung.

Aralia racemosa (Amerikanische Narde)

Aralia racemosa ist eine spagyrische Essenz, die in erster Linie auf die Atemwege einwirkt. Dabei zeigt sie deutlich antiallergische Eigenschaften und ist daher sehr hilfreich bei allen allergisch bedingten Beschwerden in diesem Bereich, so z.B. bei Heuschnupfen und allergischen Atmungsproblemen.

Aralia racemosa lindert vor allem häufiges Niesen mit reichlichem Schleimabgang sowie trockenen, krampfartigen Husten, besonders wenn dieser sich nachts und beim Hinlegen verschlimmert.

Ernährung

ernaehrung 01Von besonderer Bedeutung ist die Schonung der Darmschleimhaut. Diese ist bei Allergikern meist entzündet und kann ihre Abwehraufgaben gegenüber Allergenen und Schad- und Entzündungsstoffen in der Nahrung nicht mehr wahrnehmen.
Der Gesamtorganismus wird mit diesen Stoffen überflutet: Die Entzündung der Haut und Schleimhäute wird verstärkt, das seelische Befinden verschlechtert sich. Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten müssen überprüft werden.

Diese liegen insbesondere bei Patienten mit Heuschnupfen und Neurodermitis oder entzündeten Nebenhöhlen vor. Oftmals sind es Allergien mit Unverträglichkeiten auf Milch- und Milchprodukte, sowie auf Hühnereiweiß. Diese Stoffe sind in zahlreichen Lebensmitteln und Produkten enthalten und stellen eine wichtige Eiweißquelle dar.

Es muss also eine Ernährungsform gefunden werden, die möglichst frei von Allergenen und Zusatzstoffen ist, den Körper aber dennoch ausreichend versorgt und Immunsystem und Stoffwechsel entlastet.

Mikrobiologische Therapie (Therapie mit ausgewählten Bakterien)

Insbesondere bei Patienten mit Allergien ist der Darm mit krankheitserregenden Bakterien, Viren oder Pilzen besiedelt. Die mikrobiologische Therapie (Symbioselenkung) hat das Ziel, eine gestörte Besiedelung der Darmschleimhaut mit Mikroorganismen gezielt zu normalisieren und damit gestörte Abwehrverhältnisse zu verbessern. Eine mikrobiologische Therapiemethode erfolgt durch Verabreichung von Präparaten, welche Bakterien oder Bakterienbestandteile enthalten.

Quellenhinweis: HEIDAK, Naturheilpraxis heute (Elvira Bierbach), Wikipedia, Fachklinik für Naturheilverfahren (Klinik Weckbecker), Helena Flühler
HEIDAK AG Gerliswilstr. 35, 6020 Emmenbrücke, Telefon 041 269 41 41, Fax 041 269 41 43, , www.heidak.ch

Spagyrik

Spagyrik, was ist das?

spagyrik heidak flasche Spagyrik ist ein sehr altes Heilverfahren, das bereits Paracelsus, dem großen Arzt und Vordenker im Mittelalter, bekannt war. Spagyrische Essenzen gehören zu den wirksamsten und verträglichsten Arzneimitteln. Sie werden aus Heilpflanzen in einem besonderen Verfahren hergestellt und sind ungiftig, unschädlich und von geringem Alkoholgehalt. Sie können sowohl bei akuten als auch bei chronischen Krankheiten eingesetzt werden.

Der Name „Spagyrik“ leitet sich von den griechischen Wörtern „spao“ (= trennen) und „ageiro“ (= zusammenführen) ab.

Wie werden Spagyrische Essenzen hergestellt?

1870 entwickelte der Arzt Carl-Friedrich Zimpel auf den Grundlagen von Paracelsus und Glauber das noch heute gültige spagyrische Herstellungsverfahren. Dieser Herstellungsprozess bezweckt die größtmögliche Aktivierung aller arzneilichen Heilkräfte; die Kräuter werden daher mit ihren wertvollen und wirksamen Heilstoffen in eine aufgeschlossene, vom Ballast befreite spagyrische Essenz verwandelt, die mit der homöopathischen Urtinktur kaum verglichen werden kann.

Grundlage für spagyrische Essenzen sind getrocknete oder frische Heilpflanzen aus biologischem Anbau. Nach einer genauen Qualitätsprüfung werden die Heilpflanzen geschnitten, etwa 3 Wochen vergoren und anschließend destilliert. Mit Hilfe der Wasserdampfdestillation werden die löslichen und flüchtigen Wirkstoffe gewonnen.
Die restliche Maische wird zu Asche verbrannt und dann bei 400°C kalziniert, um die hochwertigen Mineralstoffe der Pflanzen zu erhalten. Danach wird die Asche im Destillat gelöst, was als „spagyrische Hochzeit“ bezeichnet wird. Ausgewählte Essenzen werden anschließend potenziert und auf diese Weise dynamisiert. Aus den so gewonnen spagyrischen Essenzen kombinieren wir Ihnen Ihre persönliche Mischung.

  • 04 011
  • 04 021
  • 04 031
  • 04 041
  • 04 051
  • 05 011
  • 05 021
  • 05 031
  • 05 041
  • Heidak

    Wie werden Spagyrische Essenzen angewendet?

    Die spagyrischen Essenzen werden mit dem praktischen Mundspray eingenommen. Für chronische Leiden empfehlen wir 3x3 Sprühstöße täglich. Eine Flasche mit 50ml reicht für ca. 50 Tage. In akuten Fällen kann für eine kurze Zeit (2-3 Tage) auch stündlich je ein Sprühstoß eingenommen werden. Alle Essenzen und Mischungen eignen sich ebenfalls für die äußere Anwendung. Eine gute Wirkung zeigt eine leichte Massage mit der Essenz auf den zum Krankheitsbild passenden Akupressurpunkt.

    Wer kann Spagyrische Essenzen anwenden?

    Weil Spagyrik keine Nebenwirkungen hervorruft, kann sie von allen Altersgruppen verwendet werden. Sehr gute Erfolge zeigen unsere spagyrischen Essenzen auch bei der Anwendung an Tieren. Fragen Sie nach dem Infofolder „Spagyrik für Tiere“! 

    spagyrik Beratung

    Wer stellt für mich individuelle Mischungen her und kann mich ausführlich beraten?

    Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie, um die passende Mischung an spagyrischen Mitteln für Sie zusammenzustellen.

    Wir haben die Beratungen durch unser Fachpersonal für Sie so organisiert, dass Sie jederzeit auch ohne Voranmeldung diesen Service in Anspruch nehmen können.
    Damit Sie Ihre persönliche Mischung sobald wie möglich einsetzen können, stellen wir diese schnellstmöglich für Sie her.

    Bei welchen Beschwerden kann Spagyrik eingesetzt werden?

    Eine genaue Beantwortung dieser Frage würde den Rahmen dieses Folders auf jeden Fall sprengen! Gehen Sie davon aus, dass sich für fast alle Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen Essenzen finden lassen, mit deren Hilfe sich die Beschwerden lindern lassen.

    Zum Beispiel…

    Ein wichtiges Thema jetzt im Herbst ist es, sich zu stärken, um nicht jedem kursierenden Husten und Schnupfen zum Opfer zu fallen und sich nicht so leicht zu erkälten – es gilt, die Resistenz zu steigern! Erhöhte Infektionsanfälligkeit besteht zudem bei psychischer Belastung und bei Streß. Es ist also wichtig, den Körper ganzheitlich zu stärken!

    Resistenzsteigerung gelingt mit folgenden Essenzen:

    • sonnenhutSonnenhut (Echinacea)

      Echinacea hat einen positiven Effekt auf das gesamte Abwehrsystem des Menschen. Es stärkt die Immunverhältnisse und gibt eine gute Resistenz gegen krankmachende Erreger gleich welcher Art. Bei bestehenden Infekten verhilft die Essenz zu einem schnelleren Überwinden der Erkrankung.

    • Taigawurzel (Eleutherococcus)

      Eleutherococcus ist eine Essenz, die Körper und Psyche kräftigt, widerstandsfähig macht und Infektionen abwehren hilft. Diese stabilisierende Wirkung zeigt sich insbesondere bei körperlichen und psychischen Stresssituationen. Eleutherococcus hilft, mit solchen Belastungen besser umzugehen.

    • propolis

      Bienenkittharz (Propolis)

      Propolis gilt als eine der besten entzündungswidrigen und infektionshemmenden Essenzen in der Spagyrik. Das Einsatzgebiet des Mittels ist daher sehr gross. Propolis besitzt natürliche «antibiotische» Eigenschaften und bekämpft aktiv Bakterien, Viren und Pilze bei einer Vielzahl vor allem akuter Krankheitszustände im Organismus. Zudem unterstützt Propolis die Geweberegeneration und Wundheilung.

    • kapuzinerkresse

      Kapuzinerkresse (Tropaeolum)

      Tropaeolum besitzt durch seinen hohen Gehalt an schwefelhaltigen Senfölen einen natürlichen «antibiotischen» Effekt, was die Essenz zu einem wertvollen Mittel macht bei einer Vielzahl von infektiösen Erkrankungen. Besonders gut reagieren Infektionen der Atemwege und solche im Bereich von Niere und Blase. Tropaeolum verhindert das weitere Ausbreiten der Keime und macht es dem Immunsystem leichter, Infektionen zu bekämpfen.

    Wann ist ärztliche Behandlung nötig?

    Jede wiederkehrende Infektion sollte ärztlich abgeklärt werden. Wenn hohes Fieber (39°) mehr als 3 Tage andauert.

    Einnahme

    Von Herbst bis Frühjahr täglich drei Sprühstöße. Bei den ersten Anzeichen halbstündlich ein Sprühstoß.

    achtung WICHTIGER HINWEIS:

    Trotz der guten Wirksamkeit von Spagyrischen Essenzen und der ausführlichen Beratung, die Sie in unserer Apotheke erhalten, möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Anwendung von und die Information über Spagyrik keine ärztliche Behandlung und Beratung ersetzt!

    „Entschlacken und entgiften“ mit spagyrischen Essenzen

    detoxGesundheit und Krankheit hängen zu einem großen Teil von einem gut funktionierenden Stoffwechsel ab. Eine wichtige Grundfunktion des Stoffwechsels ist das Entgiften des Organismus von schädlichen Substanzen, die im Körper selbst gebildet werden oder von außen in ihn eingedrungen sind. Die Vorgänge im Stoffwechselgeschehen regulieren ihrerseits wieder andere Körperfunktionen bis hin zur Immunabwehr, was die krankheitsauslösende Funktion einer Stoffwechselschwäche erklärt.

    Eine wertvolle Unterstützung zur Stoffwechselsteigerung können komplementärmedizinische Methoden darstellen, die die körperlichen Reinigungsprozesse zusätzlich anregen und die entsprechenden Organfunktionen fördern. Ein solches Verfahren ist die Spagyrik.

    mariendistelMariendistel (Silybum marianum)Das zentrale Organ des Stoffwechsels ist die Leber. Zur Steigerung ihrer Entgiftungsleistung eignen sich in der Spagyrik vor allem die Essenzen von Mariendistel, Artischocke und Löwenzahn. Während Mariendistel die Leberfunktion grundsätzlich anregt, sorgt Artischocke zusätzlich für eine bessere Gallenbildung und eine verstärkte Ausscheidung von Cholesterin. Löwenzahn fördert sowohl die Leber- und Gallenfunktion als auch die ausscheidende Arbeit der Niere.
    Die Wasserausscheidung über die Niere kann man noch verstärken durch die Gabe der Essenzen Goldrute und Brennnessel, wobei besonders Brennnessel einen stark stoffwechselaktivierenden Effekt hat und das Bindegewebe von Schlacken reinigt. Damit wird stoffwechselbedingten rheumatischen Leiden vorgebeugt, u. a. auch der Gicht.

    Ein weiterer Ansatzpunkt für die spagyrische Unterstützung der Entschlackungskur ist der Darm. Er ist ein zentrales Ausscheidungsorgan, hat aber auch einen direkten Einfluss auf das Immunsystem.
    Ein wertvolles Mittel, das beide Bereiche anspricht, ist Okoubaka, die spagyrische Essenz aus der Rinde eines westafrikanischen Urwaldbaumes. Sie fördert die Ausscheidungs- und Abwehrfunktionen der Darmschleimhaut und beugt Nahrungsmittelunverträglichkeiten vor. Auch stabilisiert sie den Organismus nach fieberhaften Infekten und dient zum Aufbau nach einer erforderlich gewordenen Antibiotika-Therapie.
    Mit Granatapfel besitzt die Spagyrik zudem eine Essenz, die vermehrte Hungergefühle während Fastenkuren lindern kann, was eine wertvolle Unterstützung und Hilfe darstellt.

    Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke Ihre individuelle Entgiftungskur zusammenstellen.

    Spagyrik bei Verstimmungszustände

    Trübe Stimmung – schwache Nerven.
    Verstimmungszuständen erfolgreich begegnen mit Spagyrik


    verstimmung 01Das moderne Leben verlangt vom Menschen ein immer höheres Mass an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Der berufliche Alltag wird als Faktor negativer Stressreize immer bedeutender. Kommen dann im privaten Umfeld noch zusätzliche Belastungen hinzu, dann ist immer schneller ein Punkt erreicht, bei dem Körper und Seele mit deutlichen Beschwerden reagieren.

    Oft ist damit auch eine Verminderung der allgemeinen Leistungsfähigkeit verbunden, da die Kraft- und Energiereserven angegriffen sind. Dies führt dann zu einem Teufelskreis, der nicht selten in eine depressive Reaktion führt, aus dem manchmal nur mit konsequenter ärztlicher und psychotherapeutischer Intervention begegnet werden kann.

    Um es erst gar nicht soweit kommen zu lassen, ist es wichtig, schon im Vorfeld und bei den ersten Anzeichen von negativen Stressreaktionen wie Leistungs- und Nervenschwäche, Verstimmungszuständen und psychosomatischen Beschwerden etwas für Körper und Seele zu tun.

    Hierbei können spagyrische Essenzen aus Heilpflanzen und Mineralstoffen eine wertvolle Hilfe sein.


    Es gibt eine Vielzahl von spagyrischen Essenzen, die einem angegriffenen Nervensystem helfen. Frühzeitig und konsequent eingesetzt, können sie die Fähigkeit zur Stressbewältigung verbessern und mögliche Beschwerden lindern. Eines der Hauptmittel dabei ist die Essenz

    haferkraut 01

    Eleutherococcus

    die aus der Taigawurzel gewonnen wird. Dieses Mittel macht den Organismus körperlich wie seelisch widerstandsfähiger und stabiler, sodass er mit Belastungen gleich welcher Art besser umgehen kann. Zudem unterstützt Eleutherococcus das Abwehrsystem und wirkt stressbedingten Schwächen des Immunsystems entgegen.
    Eine ähnliche Wirkung entfaltet

    Avena sativa

    die spagyrische Essenz aus dem Haferkraut. Im Gegensatz zur Taigawurzel hat sie aber mehr beruhigende Wirkungen und hilft daher gut bei Erregungs- und Reizzuständen mit Schlafproblemen. Auch wird Avena sativa gerne gegeben, wenn nach körperlichen oder nervlichen Belastungen oder Erkrankungen die Energiereserven wieder aufgefüllt werden müssen.

    Ein energetischer Aufbau verlangt nicht nur eine Stabilisierung des Nervensystems, sondern muss auch körperliche Funktionsbereiche stärken und anregen wie z.B. die Durchblutung, den Blutaufbau und das Hormonsystem. Eine Ankurbelung der Durchblutung verlangt besonders die Essenzen

    ginko 01Ginkgo (Ginkgoblatt) und Yohimbe (Yohimberinde)

    Obwohl beide Mittel besonders gerne in fortgeschrittenen Jahren eingesetzt werden, um die Auswirkungen einer schlechter werdenden Blutversorgung auszugleichen, hat es sich in letzter Zeit gezeigt, dass besonders auch Kinder und Heranwachsende von diesen beiden Essenzen profitieren können. Nervöse Unausgeglichenheit, auffälliges Verhalten sowie Lern- und Konzentrationsstörungen reagieren oft gut auf diese Mittel.

    In der Lebensmitte, wenn die Hormonproduktion langsam nachlässt, sind hingegen zwei andere Essenzen von grosser Bedeutung:

    Angelica archangelica

    die Essenz aus der Erzengelwurz und

    Imperatoria

    aus der Meisterwurz. Beide Mittel haben einen stärkenden und aufbauenden Charakter, stabilisieren das Nervensystem und regulieren die Tätigkeit der Hormondrüsen. Hierbei zeigt die Angelica-Essenz besonders bei Frauen eine gute Wirkung, während Männer oft mehr von Imperatoria profitieren.

    eisenkraut 01

    Zeigen sich Hinweise auf einen mangelhaften Blutaufbau (z.B. niedrige Eisenwerte im Blut), dann ist Verbena, die Eisenkraut-Essenz, von grosser Bedeutung.

    Eisenkraut

    besitzt einen sehr hohen Gehalt an verschiedenen blutaufbauenden Mineralstoffen und Spurenelementen und ist in der Spagyrik eines der wichtigsten Mittel bei Blutarmut.

    Verbena wirkt auch auf das Nervensystem, indem es stimmungsaufhellend wirkt und somit bei Trübsinn und Schwermut sehr hilfreich sein kann.


    In dieser Hinsicht unterstützt diese Essenz ein anderes bedeutsames Mittel zur Auflockerung der psychischen Stimmungslage:

    Hypericum aus dem

    johanniskraut 01Johanniskraut

    Mit diesem Mittel wird häufig eine depressive Verstimmtheit gelindert und die Lebensfreude angeregt. Treten hingegen mehr Spannungs- und Angstzustände in den Vordergrund hat die Spagyrik mit

    Piper methysticum

    der Essenz aus dem Rauschpfeffer, ein wertvolles Mittel zur Lösung seelischer und körperlicher Verkrampftheit zur Hand.

    Neben diesen Pflanzenessenzen wirken auch bestimmte spagyrische Mineralstoff-Essenzen nervenstabilisierend und können die negativen Folgen von Stressreizen abfangen. Hauptmittel in dieser Hinsicht ist

    Kalium phosphoricum

    das auch als Schüsslersalz das wichtigste Nervenmittel darstellt. Es ist umfassend wirksam und hilft z.B. bei Nervosität, Erschöpfung, Depressivität, Konzentrationsschwäche, Lernproblemen, Gedächtnisschwäche und nervöser Schlaflosigkeit. Bei Kindern und Jugendlichen ist meist noch zusätzlich

    Calcium phosphoricum

    von Nöten. Dieses Salz ist ein wichtiges Aufbaumittel für das Wachstumsalter und hat gleichzeitig einen deutlich nervenstärkenden Effekt. Je nach individuellem Bild, lassen sich aus diesen Mitteln passende Essenzmischungen zusammenstellen, die in Sprayform auf einfache und praktische Weise angewandt werden können.

    Gute Erfahrungen zeigen sich auch mit so genannten „Energie-Sprays“, bei denen speziell für Frauen, Männer und Kinder gesonderte spagyrische Komplexe gemischt werden. Sie decken in ihrer Zusammensetzung einen grossen Teil der möglichen Ursachen für physische und psychische Stressreaktionen mit Erschöpfungszuständen ab. Beim „Energie-Spray für Frauen“ kommt neben

    erzengelwurz 01Eleutherococcus, Ginkgo und Yohimbe die Essenz Angelica archangelica

    zum Einsatz, zusammen mit der Mineralessenz

    Kalium phosphoricum.

    Das „Energie-Spray für Männer“ zeigt die gleiche Zusammensetzung, nur dass hier Imperatoria das Angelica ersetzt.

    Auch für Kinder und Jugendliche kann ein solches „Energie-Spray“ hilfreich sein in der Zusammensetzung von Eleutherococcus, Ginkgo, Yohimbe, Kalium phosphoricum und Calcium phosphoricum.


    Nachschlagewerk für spagyrische Essenzen Fa. Hydak >