Wienerstr.21, 3300 Amstetten
Tel. +43 7472 62711
Mo-Fr: 07:30-12:00
14:30-18:00
Sa: 07:30-12:00

Homoöpathie

Klassische Homöopathie

Was ist Homöopathie?

homooepathie 01 Die Homöopathie ist eine ärztliche Heilmethode mit Einzelarzneien, welche potenziert sind und nach dem Ähnlichkeitsprinzip eingesetzt werden. Das Arzneiwissen stammt aus Arnzeimittelprüfungen am Gesunden und aus Beobachtungen.
Entwickelt wurde die Homöopathie vom Arzt Samuel Hahnemann vor ca. 200 Jahren. Aus einem Selbstversuch entwickelte er das Ähnlichkeitsprinzip (similia similibus currentur), welches besagt, dass der Stoff jene Beschwerden, die er beim Gesunden auslöst, beim Kranken zu heilen vermag.

Die Homöopathie ist eine Regulationstherapie. Sie hilft Ihnen gezielt bei einer gesundheitlichen Störung oder in einer Krankheit aus sich heraus gesund zu werden.

Woher kommen homöopathische Arzneimittel?

Die Arzneien stammen zum überwiegenden Teil aus dem Pflanzen-, Mineral- und Tierreich. Sie werden stufenweise verrieben (Mineralien) oder verdünnt. Zwischen jedem Verdünnungsschritt erfolgt eine kräftige Verschüttelung. Dieser Vorgang wird Potenzieren oder Dynamisieren genannt.

Verdünnung können in D-Potenzen (1:10) oder in C-Potenzen (1:100) hergestellt werden.

Wer kann Homöopathie anwenden?

Homöopathische Mittel sind für jeden geeignet und haben keine Nebenwirkungen. In selten Fällen können Reaktionen auftreten, die sich in einer anfänglichen kurzzeitigen Verstärkung der Symptome ausdrücken.

homooepathie 02

Wie kann ich Homöopathie einnehmen?


Die Anwendung ist möglich in Globuliform (Zuckerkügelchen), die Einnahme ist für Kinder sehr einfach und ab dem Säuglingsalter möglich.
Genauso gibt es Tinkturen (alkoholische Zubereitungen) und Tabletten (meist mit Lactose), aber auch äußerliche Anwendungen in Form von Salben oder Zäpfchen.

Pro Gabe werden 5 Globuli für Erwachsene oder 5 Tropfen Tinktur oder eine Tablette genommen.

Kindern nehmen je nach Alter entsprechend weniger. Am besten lassen sie sie im Mund zergehen, es sollte 10 Minuten davor und danach nichts gegessen oder getrunken werden. Besonders kein Kaffee und am besten keine starken ätherischen Öle anwenden.

Akute Beschwerden können meist mit niedrigen Potenzen gut selbst behandelt werden, chronische Beschwerden gehören immer in die Hand eines Homöopathen, der die Arzneimittelbilder gut kennt.

Kann ich Homöopathie kombinieren?

Das gemeinsame Einnehmen mit anderen Arzneimitteln ist möglich und lässt sich oft auch nicht vermeiden. Wenn sie verschiedene alternative Arzneien kombinieren wollen, fragen sie ihren Homöopathen. Oft bevorzugen sie eine Monotherapie, um die Symptome besser zuordnen zu können.

Gerne helfen wir ihnen bei der Mittelfindung für ihre akuten Symptome; haben wir eine spezielle Potenz nicht auf Lager so können wir diese im Normalfall in kurzer Zeit besorgen.

Wir bieten auch einige Etuis für das Mitnehmen von homöopathischen Mitteln und fertige Apotheken an.